Bali: Das Six Senses Uluwatu Resort

[Werbung] Das neue Jahr steht in den Startlöchern und damit verbunden auch die Planung neuer Reisen. Bevor ich aber von meinen Reiseplänen für 2019 erzähle, möchte ich noch ganz besondere Eindrücke unserer Bali Reise im letzten Jahr mit euch teilen. Unsere letzten Tage der zweiwöchigen Reise verbrachten wir im Six Senes Hotel in Uluwatu, was zu dem Zeitpunkt erst wenige Monate geöffnet hatte. Gelegen hoch oben auf den Klippen von Uluwatu begrüßt das Hotel die Gäste mit einem atemberaubenden Blick in die unendliche Weite des indischen Ozeans. Die perfekte Lage um den Sonnenaufgang bei einer Yoga-Session und die untergehende Sonne bei einem Glas Wein zu genießen. Genau die richtige Atmosphäre für die Insel der Götter.

Modernes Design trifft auf traditionelles Handwerk: So würde ich die Architektur und das Interior des Six Senes Uluwatu bezeichnen und er mich kennt, der weiß, dass mich toll eingerichtete Hotels maßgeblich für mein Interior und meine Einrichtung zuhause inspirieren. Wohin man schaut, jeder Winkel  im Hotel wurde von den Architekten des Hotels genauestens geplant und nichts dem Zufall überlassen. Die Villen und Suiten mit freistehender Badewanne, Regendusche und kleinem Pool (auch hier natürlich wieder mit Blick in die Ferne) sind so geräumig, modern und gleichermaßen gemütlich dass ich am liebsten komplett eingezogen wäre: Penthouse-Flair Bali-Style! Es gibt unterschiedliche Villen und Suiten, die sich lediglich von ihrer Größe und der Ausstattung unterschieden. Eines haben sie alle gemeinsam: Sie sind wundervolle Wohlfühloasen mit höchstem Komfort und Luxus.
Das Zentrum des Hotels  liegt unterhalb der Villen und Suiten, angrenzend an den Klippen zum indischen Ozean (beste Sicht garantiert!) Das Gym und der Spa-Bereich, die beiden Restaurants, die Pool-Bar und natürlich die atemberaubende Pool-Anlage! Hier haben wir uns am liebsten aufgehalten. Das Besondere an Hotels, die frisch eröffnet haben: ALLES ist neu und meist ist das Resort noch nicht überlaufen. Beste Voraussetzungen also um unseren Aufenthalt vollends zu genießen.
Besonders gekonnt wist die Auswahl der Speisen, die sowohl von der balinesischen Esskultur als auch von der internationalen Küche beeinflusst werden. Im Hauptrestaurant Crudo werden asiatische und japanische Gerichte wie köstliche Sushi-Variationen serviert. Hier waren wir besonders gerne essen. Im Gourmentrestaurant Rocka hingegen werden internationale Köstlichkeiten angeboten – zur Freude aller Gourmetfans.
Direkt neben dem Rocka-Restaurant – wo übrigens auch das reichhaltige Frühstück in einem Mix aus Buffet und A La Carte angeboten wird – befindet sich der Fitness und Spa-Bereich. Wenn ich zuhause in Köln in einem so durchgestylten und schönem Gym trainieren könnte, würde es vermutlich auch mal was werden mit dem Six Pack 😉 Ins Wasser eingelassene Platten bilden einen Weg und führen direkt ins verglaste Yoga-Haus und zum Spa-Bereich. Besonders die Kombination aus Yoga und Massage würde ich mir gerne wöchentlich in meinen Kalender eintragen!!!
Zur Linken die Restaurants und das Gym, zur Rechten die Beachbar und geradeaus der indische Ozean! Ja, das ist die Aussicht wenn man es sich auf einer der schönen Poolliegen gemütlich gemacht hat. Die Poollandschaft ist das Zentrum des Hotels. Im Infinity-Pool dem Sonnenuntergang des indischen Ozeans entgegenschwimmen: ein einmaliges Gefühl.
Noch in sanfter Eröffnung wird das Six Senses Uluwatu sicherlich schon bald zu den Top-Adressen der Luxushotels auf Bali gehören! Die Voraussetzungen sind perfekt und ich freue mich jetzt schon auf meiner nächsten Bali-Reise einen Stop im Six Senses Uluwatu einzulegen.
xx Sebastian