München – Österreich – Allgäu: Der Roadtrip mit dem Lexus RX

[Anzeige] Die Temperaturen liegen über 30 Grad. Die Sonne strahlt. Kein Lüftchen weht. Einzig ein ganz leises Brummen ist zu vernehmen. Nein, hier erwacht niemand aus seinem Schlaf. Es ist vielmehr die integrierte Sitzbelüftung des Lexus RX, die die Rekordhitze aussperrt und uns mit angenehmen Temperaturen auf der Fahrt durch die City versorgt. Wir sind in München, eine meiner absoluten Lieblingsstädte und definitiv die beste Ausgangslage für einen Roadtrip mit dem Lexus RX in die Alpen. Eines ist bereits vor Abfahrt sicher: Wir fallen auf und das positiv. Dank seines Designs mit markantem Kühlergrill, zackigen LED-Leuchten und 20 Zoll Felgen ist der SUV ein Hingucker der Extraklasse! Die strahlend weiße Signalfarbe strahlt mit der Sonne um die Wette.
Unser erster Stopp ist das bekannteste Haus am Promenadenplatz: Der Bayerische Hof! Auch hier macht der Lexus RX eine gute Figur. Denn er ist so geräumig, dass mühelos 3 Koffer, 2 Reisetaschen und die komplette Fotoausrüstung ihren Platz finden. Die elektrische Heckklappe lässt sich spielerisch leicht öffnen und wieder verschließen, sodass wir ganz elegant unser Gepäck herausnehmen und der Concierge sich darauf freut, dieses Exemplar in die Hotelgarage fahren zu dürfen.
Der Lexus RX als Eyecatcher – das denken sich auch einige Passanten, die dem weißen SUV hinterherschauen als wir München nach zwei sonnigen Tagen und zwei schönen Events verlassen. Ein gut gekleideter Herr mit Dachshund an der Leine beginnt Smalltalk mit uns als wir uns gerade auf den Weg machen. Ist das nicht dieser Wagen aus der Werbung, der beides kann – Benzin und Elektro?! Ganz genau! Da kennt sich aber einer aus, denken wir uns. Alle Autos von Lexus sind optional mit einem Hybridantrieb ausgestattet. Im RX leistet die Kombination aus Benzin- & Elektromotor 313 PS. Im Gegensatz zu Hybridfahrzeugen sind reine Elektroautos nur im Stadtverkehr eine Alternative. Hybridfahrzeuge können jedoch auch für längere Überlandfahrten oder Autobahnstrecken eingesetzt werden. Also ideal für einen Roadtrip. Durch seine Vollhybridtechnologie verbraucht der RX wesentlich weniger Benzin und stößt weniger Schadstoffe aus, was die Umwelt schont und Spritkosten senkt. Mit einer Tankfüllung sind wir von Köln aus bis nach München gekommen und haben vor Ort auch einige Stadtstrecken zurückgelegt. Innerorts hat der Lexus automatisch den Elektromotor aktiviert. Bei geringer Geschwindigkeit ist dieser besonders vorteilhaft, da gleichzeitig Lärm- und Abgasbelastung reduziert werden. Begeistert lassen wir uns davonrollen und sind immer wieder überrascht von dem Gefühl, sanft durch die Münchener City zu gleiten.
Unser erstes Ziel ist Mittersill – umgeben von den wunderschönen Kitzbüheler Alpen. Es geht hoch hinaus auf 1.700 Meter. Zugutekommt hier nun der Sport S + Modus, der die Lenkung besonders auf sehr kurvenlastigen Strecken unterstützt und somit für Fahrten durchs Gebirge bestens geeignet ist. Was auch positiv auffällt, ist das Head-up-Farbdisplay im Lexus RX, das alle wichtigen Informationen (Geschwindigkeit, zugelassene Höchstgeschwindigkeit) auf die Windschutzscheibe projiziert. Somit ist der Blick konstant Richtung Straße gerichtet, was ein überaus positiver Nebeneffekt ist. Hoch oben angekommen und auf der aufregenden Suche nach Parkmöglichkeiten bei all den ungesicherten Abhängen, überzeugt ein weiteres Feature: Der Lexus RX ist mit einer 360 Grad Kamera ausgestattet. Vier Kameras liefern Live-Bilder aus der Vogelperspektive und Führungslinien unterstützen das Rangieren zeitgleich. Entspannt belohnen wir uns mit Kaiserschmarrn und einem kühlen Almdudler an der bekannten Bürgelhütte bevor es für zwei Nächte in das Schloss Mittersill geht.
Weiter geht es nach Pfronten im Allgäu. Hier liegen vier Stunden Autobahnfahrt vor uns, die wir uns mit kleinen Foto-Stopps versüßen, um die wunderschöne Landschaft einzufangen. Auch bei vollen Streckenabschnitten genießen wir eine mehr als entspannte Fahrt. Was genau dazu beiträgt lässt sich ganz einfach beantworten: Ich habe den Fahrassistenten mit einer Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h sowie 90 Meter Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug aktiviert – sehr praktisch! Super ist vor allem der Spurhalteassistent, der das versehentliche Verlassen der Fahrspur verhindert. Außerdem erwähnenswert ist die Müdigkeitserkennung im Lexus RX. Sie spiegelt, dass die Konzentration nach einer bestimmten Zeit nachlässt und regelmäßige Pausen notwendig sind. Sicherheit geht hier ganz klar vor! Auch blendet der Fernlichtassistent selbstständig bei Gegenverkehr ab, was besonders in den Abendstunden hilfreich ist, in denen wir uns inzwischen befinden. Vier Fahrstunden später trudeln wir gelassen aber hungrig in die tollen Berg und Tal Allgäu Lofts in Pfronten. Diese einzigartige Unterkunft belohnt uns mit einem luxuriös ausgestatteten Loft und traumhaftem Allgäu-Panorama.
Wenn es am schönsten ist, sollte man gehen. Wer sich diesen Spruch ausgedacht hat, muss ein Spielverderber sein. Aber leider kommt unser Roadtrip nach 6 Tagen zum Ende und wir beschließen auf unserem Rückweg einen Teil durch die idyllischen Ortschaften zu fahren, bevor es anschließend auf die Autobahn geht. Bei schnellerer Geschwindigkeit und auf Autobahnfahrten unterstützt übrigens der Benzinmotor, der parallel die Batterie lädt. Besonders interessant ist dabei die Anzeige im Bordcomputer, die im Bewegtbild darstellt, welcher Motor gerade aktiv ist. Es ist Ferienzeit und gefühlt ist ganz Deutschland momentan unterwegs. Der Rückweg nach Köln ist mühsam, denn ein Stau folgt auf den Nächsten. Aber auch hier sorgt der RX für eine angenehme Fahrt, denn bei Stop-and-Go schaltet er automatisch auf den elektrischen Antrieb – und man verbraucht nahezu nichts.
Eine Woche Roadtrip ist vorbei und die gesammelten Eindrücke und Erfahrungen sind mindestens so vielseitig und erfrischend wie die Fahrt mit dem Lexus RX, der für unseren Trip in die Alpen das perfekte Auto war! Morgen erzähle ich euch mehr über die 3 Hotels, in denen wir während unseres Roadtrips gewohnt haben. Fotos: Rosetime Photography
xx Sebastian