Traveldiary: Formentera!

Formentera ist die karibische Perle Europas: glasklares türkisfarbenes Wasser, kilometerlange Sandstrände und Temperaturen um die 30 Grad. Nicht umsonst erfreut sich Formentera bei so vielen Urlaubern Jahr für Jahr großer Beliebtheit. Dennoch ist die kleine Schwester Ibizas bei weitem nicht so überlaufen wie Mallorca oder Ibiza selbst und gilt bei Vielen auch noch als Geheimtipp. Nachdem ich 2013 Urlaub auf Ibiza gemacht und einen Tag Formentera besucht habe, habe ich meinen Sommerurlaub dieses Jahr komplett auf der wunderschönen Baleareninsel verbracht.
Processed with VSCOcam with a5 presetMeine Formentera Tipps und Spots sollen euch ein bisschen Lust auf die Insel machen und können dem ein oder anderen vielleicht als kleine Orientierung für die nächste Reise dienen – let’s start!
Mit knapp 2 Stunden Flugzeit bis nach Ibiza und einer weiteren 30 minütigen Fährfahrt gen Formentera, die einen bereits in die richtige Urlaubsstimmung versetzt, ist die Anreise zeitlich absolut im Rahmen. Auf Formentera selbst bewegt sich fast jeder mit der gemieteten Vespa vorwärts. (Es gibt auch Busse, die regelmäßig über die Insel fahren. Taxen sind verhältnismäßig teuer. ) Mit dem Motorroller bist du ungebunden, kannst von einem Strand zum nächsten fahren und dir dabei den warmen spanischen Wind um den Helm brausen lassen – herrlich!
Processed with VSCOcam with a5 presetDas Hotel:
Hotels gibt es auf Formentera im Vergleich zu anderen Inseln wenig. Viele Urlauber wohnen in gemieteten Bungalows oder Wohnungen. Ich habe im RIU Hotel La Mola gewohnt. Der gewohnt gute Standard der RIU Hotels hat auch auf Formentera überzeugt. Eine große Anlage, mit mehreren Pools und direktem Strandanschluss. Das Essen (besonders am Abend) war vorzüglich und sehr abwechslungsreich (besonders Fischliebhaber wie ich es bin, kommen hier auf ihre Kosten).
Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 preset
Strände (gibt es auf Formentera wie Sand am Meer (hä hä). Diese drei Strandabschnitte haben mir besonders gefallen.)
Playa des Illetes:
In unmittelbarer Nähe des Hafens ist dieser Strandabschnitt wohl der Hot Spot schlechthin auf Formentera. Hier liegen die Jachten vor Anker, die von Ibiza kommen, am Strand reihen sich nicht nur die Sonnenschirme und Liegen aneinander, sondern auch eine coole Beach Bar an die Nächste.
Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 presetPlaya de Illevant:
…quasi eine Straßenseite des Illetas Strandes entfernt. Hier ist es definitiv ruhiger. Wer Entspannung sucht ist hier richtig. Der Strand ist etwas felsiger und die Wellen etwas stärker.
Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 preset
Playa de Migjon:
Dieser Strandabschnitt war direkt an meinem Hotel. Hier wird der Strand immer wieder durch kleine Felsklippen unterbrochen. Das Wasser ist türkis und glasklar. Ein Muss für alle Fischliebhaber, denn hier sind einige Fischrestaurants direkt am Wasser zu finden – frischester Fisch garantiert!
Processed with VSCOcam with a5 preset

Processed with VSCOcam with a5 preset

Tagesausflug Ibiza:
30 Minuten mit der Fähre nach Ibiza! Ein Tagesausflug ist also ein absolutes Muss. Besonders die Altstadt Ibizas „Dalt Vila“ mit seinen verwinkelten Gassen und seiner typisch spanischen Architektur ist wunderschön. Gegessen habe ich in dem direkt am Hafen gelegenen Fischrestaurant EL FARO – der Seafood Salat war ein Traum! Anschließend gabs ein Eis bei Vivi’s Creamery – ein MUSS!
Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 preset

Processed with VSCOcam with a5 preset

Leuchtturm La Mola:
Der Leuchtturm La Mola ist besonders morgens zum Sonnenauf- oder abends zum Sonnenuntergang einen Besuch wert. Der alte Leuchtturm ist am nördlichsten Teil der Insel gelegen und befindet sich auf einer Felsenklippe. Umgeben von Felsen und wild gewachsenen Kakteen übrigens auch ein wahres Fotoparadies.
Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 presetBeachbars:
Piratabus: Eine kleine Holzhütte am Playa de Migjon. Aus weiter Entfernung sieht man bereits die schwarze Fahne mit Piratenkopf auf der kleinen Erhöhung wehen. Neben den besten Gin Tonics und Mojitos der Insel, hat man von hier aus auch eine der besten Sichten auf den schönen Sonnenuntergang der Insel. Ein echtes Happening übrigens – Abend für Abend versammeln sich zig Leute auf der Anhöung der kleinen Strandbude, bewaffnen sich mit einem Drink, zücken ihr Handy und zelebrieren bei „Time to say Goodbye“ den Sonnenuntergang des Tages.
Processed with VSCOcam with a5 preset
IMG_5650
Processed with VSCOcam with a5 presetTiburon: Das Tiburon ist eine der Beachbars, für die die Jachten von Ibiza gen Formentera fahren. Leckere Burger, Currywurst Pommes und dazu ein eisgekühltes San Miguel. So einfach, aber dennoch einer DER Hot Spots der Insel.
1156931187
img-6877-2009-05-16-at-13-42-17-jpg

tiburon

Es Moli De Sal: Diese Beachbar hat es mir besonders angetan. Es Moli de Sal liegt ebenfalls erhöht mit einer wunderbaren Aussicht auf das kristallklare Wasser mit seinen unzähligen Jachten. Ihr sollet – wie bei allen anderen Benachbars an der Playa des Illeteas ebenfalls – genügend Wartezeit mitbringen um einen freien Tisch zu ergattern. Mit einem kühlen Drink und bei der Aussicht, gibt es allerdings Schlimmeres.
Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 preset

Ich hoffe, ich konnte euch etwas Lust auf die kleine Baleareninsel machen und mit meinem Travel Diary eine kleine Orientierung für euren zukünftigen Urlaub liefern. Ich komme definitiv wieder!!
IMG_5298

IMG_5267
xx Sebastian