Travel Guide + Das perfekte Ferienhaus auf Sylt

Mit besten Erinnerungen denke ich an die Familienurlaube in meiner Kindheit zurück. Klar, irgendwann war es interessanter mit Freunden zu verreisen aber seit einigen Jahren ist es eine liebgewonnene Tradition geworden, dass die komplette Familie ein verlängertes Wochenende im Jahr gemeinsam verreist. Da ich inzwischen nicht mehr in der Nähe meiner Eltern wohne und wir uns nur somit seltener sehen können, genießen wir diese paar Tage alle besonders. Die Vorfreude ist groß und die Programm-Pläne zahlreich. Dieses Jahr sind wie getreu dem Motto Wieso in die Ferne reisen, wenn tolle Destinationen auch in heimischen Gefilden liegen? in Richtung Nordsee – um genauer zu sein – nach Sylt gereist. Eine Premiere für jeden einzelnen von uns, denn auch wenn die Nordsee besonders in meiner Kindheit ein beliebtes Reiseziel war, war die schöne Insel Sylt wahrlich Neuland für uns.
Lighthouse List
IMG_8322
Ich möchte behaupten, dass das Pfingstwochenende eines der meist besuchtesten Wochenenden im Jahr auf der Insel ist. Die Suche nach einem schönen und bezahlbaren Hotelzimmer haben wir daher bereits garnicht auf uns genommen und uns stattdessen nach einem Ferienhaus Ausschau gehalten. Bietet sich ja auch an, schließlich ist Sylt bekannt für seine schönen Klinkerhäuser, mit Holzfenstern und Reeddach. Fündig geworden sind wir ziemlich schnell auf Fewo Direkt. Wie der Name bereits vermuten lässt, bietet FeWo Direkt zahlreiche Ferienwohnungen und Ferienhäuser weltweit an. Einfach Reisedaten und Wunschziel eingeben und bei über einer Million Unterkünfte hat man wahrlich die Qual der Wahl. So viele Ergebnisse wurden uns mit dem Suchkriterium Sylt natürlich nicht ausgespuckt, dennoch hält FeWo zahlreiche unterschiedliche Domizile bereit und wird somit jedem Geschmack gerecht.
Processed with VSCOcam with a5 presetUnsere Suche fiel schlussendlich auf ein 130 qm großes Haus im Ortsteil Tinnum. Sicherlich gibt es zentralere und angesagtere Ortsteile, da wir aber mit dem Auto unterwegs waren, spielte der Ortsteil bei der Wahl eine eher untergeordnete Rolle. Nachdem wir über die FeWo Plattform das Objekt direkt beim Vermieter angefragt haben, lief die weitere Abwicklung (Buchung und Zahlung) direkt über FeWo Direkt. Ein großer Wohn-Essraum mit großem Esstisch, offener Küche und einem Kamin (ich will unbedingt im Winter nochmal hier her um nach einem ausgedehnten Spaziergang den Kamin anfeuern zu können – yes!) bilden das Zentrum des Erdgeschosses. Mit direktem Zugang zum Garten samt Liegestühlen, Strandkorb, Gartenhütte mit Fahrrädern und einer gemütlichen Sitzecke zum Grillen, ist der Außenbereich bei schönem Wetter eine gute Alternative zum etwas weiter entfernten Strand. In der oberen Etage befinden sich zwei Schlafräume mit Doppelbetten und ein geräumiges Badezimmer. Besonders im Winter (wie gesagt: ich muss zurück kommen!!) läd die Saune im Kellerbereich zum Relaxen ein. Das Haus ist komplett hell eingerichtet. Muscheln, Bilder mit hanseatischen Motiven und weitere Dekorationsartikel, die thematisch perfekt zur Insel passen, sorgen für das vollkommene Sylt-Feeling.
IMG_8184

Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 presetNachdem wir am ersten Abend das Haus erkundet haben, folgte die Tage darauf eine ausgedehnte Erkundung der Insel. Die Highlights und meine Insel-Tipps habe ich euch zusammengefasst:
Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 presetSylt by Bike:
Sylt hat mich mit seiner wahnsinnigen Vielseitigkeit überrascht. Die Natur ist so unterschiedlich und faszinierend, dass es sich lohnt diese mit dem Fahrrad zu erkunden. Fahrradverleihe gibt es genauso zahlreich wie gut angelegte Radwege. Wir haben eine Tour von Tinnum nach Randtum, mit kleinem Stop Over in der legenären Sansibar gemacht und sind anschließend weiter nach Hörnum zum Leuchtturm gefahren.
Watt- und Dünentour:
Für mich die schönste Watt- und Dünenlandschaft aller bisher gesehenen an der Nordsee. Besonders der Teil im Kampem ist empfehlenswert.
Essen bei Gosch:
Natürlich – wer Fisch liebt, der kommt an Gosch nicht vorbei. In jedem Ortsteil und dort gefühlt an jeder Ecke hat Gosch seine Zelte aufgeschlagen. Besonders gut haben wir abends im „Gosch – Lister Fischhaus“ und mittags in der „alten Bootshalle“ gegessen.
Dinner im Amici:
Hier gibt es lecckerste italenische Küche. Den Antipastiteller zur Vorspeise und die getrüffelten Ravioli kann ich sehr empfehlen.
Kein Sylt ohne einen Besuch in der Sansibar:
Klar, ein weiteres Muss! Bei gutem Wetter kann man hier tagsüber schön am Strand liegen und sich zwischendurch mit Drinks und gutem Essen in DER Beachbar Sylts stärken. Wir haben uns lediglich auf die Drinks während unserer Fahrradtour beschränkt.
Kaffee & Kuchen in der Kupferkanne:
Wenn man mit der Familie reist, dann ist Kaffee und Kuchen Pflicht (für mich allerdings auch, wenn ich alleine unterwegs bin). Besonders empfehlenswert ist die Kupferkanne in Kampen. Der Außenbereich ist sehr groß und aufgebaut wie ein labyrinthähnlicher Park. Der Kuchen ist hausgemacht und die Stücke so groß, dass ich den köstlichen Apfelkuchen trotz unendlicher Apfelkuchenliebe nicht komplett aufessen konnte – ha!
Processed with VSCOcam with a5 presetFalls ihr Lust auf Sylt bekommen habt, findet ihr hier den direkten Link zu unserem Ferienhaus. 4 Tage neigen sich leider viel schnell dem Ende aber während ich gerade im Zug sitze und den Artikel schreibe, ist in meinem Browser bereits die FeWo Direkt Page geöffnet. Der Sommer steht vor der Tür und so ein Ferienhaus auf Formentera mit Freunden könnte mir durchaus gefallen. Also mal sehen, was FeWo so ausspuckt….. xx Sebastian