Die neue Sportlichkeit: Ich teste den neuen TomTom Touch Fitness-Tracker

Hand aufs Herz! Es gibt Sportskanonen, denen der Drang und die Motivation Sport zu treiben, in die Wiege gelegt wurde. Es gibt Sportmuffel, die jegliche Alternativbeschäftigung vorziehen als sich sportlich zu betätigen. Und dann gibt es die Spezies, die gerne eine Sportskanone wären und sich Mittel und Wege der Motivation suchen um den Sportmuffel in ihnen abzulegen. Zu dieser Gattung zähle ich! Angemeldet in unzähligen Fitnessstudios (die günstige Variante, damit es finanziell nicht so schmerzt, wenn nach 6 Monaten die Motivation wieder nachlässt; die teuere Variante, damit der Druck größer ist, stetig hinzugehen oder die im Spa-intergierte Fitness-Variante, mit der Motivation auf Relaxing nach dem Sport). und ehrlich? Keine der Varianten hat ihr Ziel vollends erfüllt.
Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 presetSeit Beginn des Sommers habe ich aber wieder das Laufen für mich entdeckt. Besonders früh morgens, wenn die Luft noch kalt und frisch ist und nur wenige Menschen unterwegs sind, versuche ich 3 Mal in der Woche joggen zu gehen. Die Aussicht auf einen frisch gepressten Smoothie und eine leckere Müsli- oder Acaibowl im Anschluss bringt mich im Nu in die Laufschuhe. Anschließend fühle ich mich – entgegen jeglicher Vorstellung – absolut fit und bereit für den Tag. Um meine neue entfachte Leidenschaft noch besser zu kontrollieren und zu optimieren, habe ich mir den TomTom Touch Fitness-Tracker zugelegt.
Processed with VSCOcam with a5 preset
Processed with VSCOcam with a5 presetDer TomTom Touch bietet alle Funktionen eines gewöhnlichen Fitness-Tracker: Schritte zählen, verbrannte Kalorien und Distanz, Sportmodus, manuell starten und stoppen, Schlafüberwachung und eine Pulsmessung. Dazu packt – und das ist das Besonderere und im Grunde die Basis jedes Fitnesstrainings. TomTom noch die Messung des Körperfettanteils, was bei einem Fitness-Tracker bisher einmalig ist. Der Gang auf die Waage ist damit passe – juhu! Zum Starten von Funktionen und Messungen verfügt der TomTom Touch über eine Sensortaste, die man nur leicht berühren muss. Zur weiteren Bedienung wischt man dann über das monochrome Display. Das Ergebnis der Körperfettmessung und alle weiteren Details kann man löschen auf TomTom MySports – App und Online-Version – sehen.
Processed with VSCOcam with a5 presetDie Akkulaufzeit des TomTom Touch hält angeblich bis zu 5 Tagen. Der Aufladevorgang erfolgt über einen USB-Anschluss und ist damit kinderleicht. Was der Tom Tom Touch bringt, werde ich bald an gleichem Ort und gleicher Stelle berichten.
In Kooperation mit TomTom Sportsxx Sebastian